1. Vertragsgegenstand

Die UpReach GmbH & Co. KG (im folgenden “Happybooth” genannt) vermietet über ihre Website www.Happybooth.de Photo Booths und dazugehörige Extras gegen Entgelt.

 

  1. Zustandekommen des Vertrags

Mit dem Absenden des Bestellformulars über den Button “Zahlungspflichtig Bestellen” geben Sie ein verbindliches Angebot an uns ab, einen Vertrag mit Ihnen zu schließen. Sobald Sie eine Annahme Ihres Angebots in Form einer Auftragsbestätigung für das gewählte Mietdatum von uns erhalten haben, gilt der Vertrag für beide Vertragsparteien als verbindlich geschlossen. Der Bestellvorgang über unseren Onlineshop umfasst insgesamt drei Schritte. Im ersten Schritt wählen Sie die gewünschten Waren aus. Im zweiten Schritt geben Sie Ihre Kundendaten einschließlich Rechnungsanschrift und ggf. abweichender Lieferanschrift ein. Im dritten Schritt wählen Sie, wie Sie bezahlen möchten. Durch den vollständigen und erfolgreichen Abschluss unserer drei Buchungsschritte kommt der Mietvertrag zustande. Dadurch erkennen Sie die zugrundeliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen der Happybooth als Grundlage für das Vertragsverhältnis an.

 

  1. Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt während sowie nach dem Mietverhältnis das Eigentum der Happybooth.

 

  1. Preise, Versandkosten

Alle Preise sind Endpreise, sie enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer von 19% und die Versandkosten innerhalb Deutschlands.

 

  1. Mietdauer, Rückgabe und Geografie, allgemeine Vereinbarungen

Die Miete ist auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland beschränkt (exkl. Inseln) und beginnt mit der Zustellung der Photobooth beim Mieter. Zumeist erfolgt die Lieferung aufgrund eingeschränkter logistischer Möglichkeiten bereits vor dem Mietbeginn, hierfür fallen allerdings keine Kosten an. Die Photobooth zusammen mit den ausgewählten Extras muss am ersten Werktag nach der vereinbarten Mietzeit sofort wieder an die Happybooth zurück versendet werden. Wird die Photobooth zusammen mit ausgewählten Extras trotz Mahnung nicht innerhalb von 7 Tagen zurückgesendet so ist der Mieter verpflichtet pro Woche bis zum Versand an den Vermieter einen Betrag in Höhe von 618€ an die Happybooth zu entrichten. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, stellen die Happybooth am ersten Werktag nach der Mietdauer eine kostenlose Abholung der Photobooth an Ihrer hinterlegten Adresse zur Verfügung.

Im Übrigen übernimmt die Happybooth keine Haftung für,
a) das während der Mietdauer entstandene Bildmaterial sowie den Inhalt der dort abgebildeteten Situationen.
b) einen möglichen Ausfall des Internet-Hotspots sowie dadurch etwaige entstehende wirtschaftliche Einbußen des Mieters.
c) einen möglichen Ausfall der Technik der Photobooth sowie dadurch etwaige entstehende wirtschaftliche Einbußen des Mieters.

 

  1. Stornierungen

Kündigt der Mieter den mit Happybooth geschlossenen Vertrag, so fallen folgende Kosten für die Stornierung der Leistung an:

  •  Bis zu 8 Wochen vor dem gebuchten Datum in Höhe von 10 %
  •  Bis zu 6 Wochen vor dem gebuchten Datum in Höhe von 20 %
  •  Bis zu 4 Wochen vor dem gebuchten Datum in Höhe von 30 %
  •  Bis zu 2 Wochen vor dem gebuchten Datum in Höhe von 50 %
  •  Innerhalb der letzten zwei Wochen in voller Höhe

 

  1. Pflichten des Kunden

Der Kunde ist dazu verpflichtet die Mietware pfleglich zu behandeln, sauber zu halten und nicht zu beschädigen.

 

  1. Verbotene Nutzungen

Dem Kunden ist untersagt:

  1. Die Photobooth oder den Drucker an Dritte zu vermieten oder zu verkaufen
  2. Die Photobooth oder den Drucker in ihrer Ausgangsform zu verändern und auseinanderzubauen
  3. Die Photobooth aufzubrechen und dadurch die Hardware inkl. Bildschirm, Computer, Kamera etc. offenzulegen
  4. Lebensmittel, Flüssigkeiten und sonstige Gegenstände auf der Photobooth abzustellen oder sie in die Photobooth einzuführen.

 

  1. Haftung
    a) Der Erwerb der Nutzungsrechte über das fotografische Urheberrecht hinaus liegt bei dem Mieter. Somit haftet die Happybooth nicht für die Verletzung der Bild- und Urheberrechte Dritter.
    b) Der Mieter haftet auch für seine Veranstaltungsteilnehmer bei Verunreinigung oder Beschädigung der Photobooth sowie allen gemieteten Extras. Werden die Photobooth, der Drucker oder die Sofortbildkamera über die übliche Abnutzung hinaus beschädigt (Zerstörung von Verschlüssen, Beschädigung der Technik, Verbeulung oder starkes Verkratzen der Box, Abbruch der Transporträder, starke Brandflecken durch Zigaretten, Extreme Flecken auf der Box, Beschädigung der Standfüße), so übernimmt der Mieter sämtliche Kosten für die Reparatur der an der Veranstaltung entstandenen Schäden.
    c) Jegliche Schadensersatzansprüche gegen die Happybooth sind, soweit gesetzlich möglich, ausgeschlossen.
    d) Die Happybooth übernimmt keine Haftung für das während der Mietdauer entstandene Bildmaterial.
    e) Die Happybooth können jederzeit die Bestellung des Kunden stornieren, müssen ihm hierfür jedoch den komplett bezahlten Mietpreis zurückerstatten.
    f) Wird die gemietete Photobooth, die dazugehörige Soft-und Hardware, der Drucker, die Sofortbildkamera oder andere gemietete Extras gestohlen bzw. geht diese Ware verloren, so haftet der Kunde vollständig für die Wiederbeschaffung dieser Geräte. Bemessungsgrundlage bei der “Happybooth” ist der Zeitwert der Photobooth, hierbei wird von einem Neuwert von 5000€ (ohne Drucker) ausgegangen.

 

  1. Datenschutz

Bei Anbahnung, Abschluss, Abwicklung und Rückabwicklung eines Mietvertrags werden von uns Daten im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen erhoben, gespeichert und verarbeitet.

Beim Besuch unseres Internetangebots werden die aktuell von Ihrem PC verwendete IP-Adresse, Datum und Uhrzeit, der Browsertyp und das Betriebssystem Ihres PC sowie die von Ihnen betrachteten Seiten protokolliert. Rückschlüsse auf personenbezogene Daten sind uns damit jedoch nicht möglich und auch nicht beabsichtigt.

Die personenbezogenen Daten, die Sie uns z. B. bei einer Bestellung oder per E-Mail mitteilen (z. B. Ihr Name und Ihre Kontaktdaten), werden nur zur Korrespondenz mit Ihnen und nur für den Zweck verarbeitet, zu dem Sie uns die Daten zur Verfügung gestellt haben. Wir geben Ihre Daten nur an das mit der Lieferung beauftragte Versandunternehmen weiter, soweit dies zur Lieferung der Waren notwendig ist. Zur Abwicklung von Zahlungen geben wir Ihre Zahlungsdaten an das mit der Zahlung beauftragte Kreditinstitut weiter.

Wir versichern, dass wir Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weitergeben, es sei denn, dass wir dazu gesetzlich verpflichtet sind oder Sie vorher ausdrücklich eingewilligt haben. Soweit wir zur Durchführung und Abwicklung von Verarbeitungsprozessen Dienstleistungen Dritter in Anspruch nehmen, werden die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes eingehalten.

Personenbezogene Daten, die uns über unsere Website mitgeteilt worden sind, werden nur so lange gespeichert, bis der Zweck erfüllt ist, zu dem sie uns anvertraut wurden. Soweit handels- und steuerrechtliche Aufbewahrungsfristen zu beachten sind, kann die Dauer der Speicherung bestimmter Daten bis zu 10 Jahre betragen.

Soweit die Happybooth von ihrem Internetangebot auf die Webseiten Dritter verweist oder verlinkt, kann keine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit bzw. Vollständigkeit der Inhalte und die Datensicherheit dieser Websites übernommen werden. Da kein Einfluss auf die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen durch Dritte besteht, sollten Sie die jeweils angebotenen Datenschutzerklärungen gesondert prüfen.

 

11. Abschließende Regelungen

  1. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Gegenüber einem Verbraucher gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als dadurch keine zwingenden gesetzlichen Bestimmungen des Staates, in dem er seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat, eingeschränkt werden.
  2. Die Abtretung von Forderungen aus diesem Vertrag können nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Happybooth berücksichtigt werden.
  3. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.